Die große Klappe

 Ehrlich währt am Längsten

                 Foto: Gereon Balzer - pixelio.de            Foto: Lothar Wandtner - pixelio.de           Foto: Jan Köhler - pixelio.de

Man muss damit umgehen können. Mit dieser Direktheit. Schwupps, mitten ins Gesicht. Wie eine fauchende Katze. Ungeschminkt. Ohne großes Nachdenken. Ohne Abwägen. Pur. Direkt aus dem Herzen. Hier macht sich keiner darum Gedanken, was der Nachbar meinen könnte. Es ist schnuppe. Hier wird gelebt, wie's einem gefällt. Und sein Senf dazugegeben. Basta. Punkt. Ende. 

 

Jeder in dieser Stadt ist auf irgendeine Weise ein Original. Niemand wird je mit dem Finger auf irgendein ausgefallenes Outfit zeigen. Es ist normal, anders zu sein. Das schenkt den Menschen eine enorme Freiheit. Aber es macht es auch schwierige, diese schöne südlich-deutsche Aufgeräumtheit hinzubekommen. Berlin wird niemals sauber sein. In die Ecken sollte man nicht schauen, ohne die Nase zuzuhalten. Aber es ist bunt. Wenn es irgendwo in Deutschland einen Trend gibt, hier wird es ausprobiert oder gar geboren. Die Hauswände erzählen Geschichten, die Kneipen gibt's sonst nirgendwo. 

 

Und trotz aller Versuche der Schicki-Micki-Liga, die Stadt zu übernehmen, Berlin lässt sich sein Herz nicht verfälschen. Es bleibt wie es ist. Daran können auch all' die biedernen Politiker nichts ändern. Die Stadt hat sich aufgesogen wie ein großer Staubsauger. Und verwandelt brave Bonner Lebemänner in Berliner. Ja, es hat eine Menge Charme, nicht so perfekt zu sein. Der Flughafen ist wie eine Visitenkarte der Stadt. Sie mag ja abgerissen daherkommen, ein ewiges Improvisorium. Aber genauso ist Berlin nunmal. Durchgestylt und geplant ist hier eigentlich nichts. Und deshalb kann auch niemand mit dem Finger auf einen Anderen zeigen. Er weiß um den eigenen Dreck am Stecken. 

 

Es ist wunderbar, so leicht und frei durch eine deutsche Stadt zu fliegen. Vielleicht nicht für lange, denn laut ist es natürlich auch. Getriebig, fiebrig und unendlich geschäftig. Aber ein wenig, mal hier einen Tag, mal dort ein bisschen länger. Und du wirst merken, das du immer wieder kommen möchtest...

Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Marco Schlüter / pixelio.de
Foto: Peter / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Herbert Raschke / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rolf Handke / pixelio.de
Foto: Susanne Richter / pixelio.de
Foto: roja48 / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de
Foto: Peter A / pixelio.de
Foto: Carolin Daum / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de
Foto: H.D. Volz - pixelio.de
Foto: hum / pixelio.de
Foto: Maren Beßler - pixelio.de
Foto: Rosel Eckstein / pixelio.de
Foto: Alexander Altmann / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de