Drachenmädchen

Der Film hat mich vollkommen durchgeschüttelt. Der Trailer reicht, um mich in Tränen ausbrechen zu lassen. Weil ich die Seelen dieser Kinder fühle. Weil ich das Verbiegen und Verdrehen ihrer Herzen spüren kann. Weil es mich daran erinnert, das ich auch einmal versucht habe, ein gut geöltes Teilchen eines Systems zu werden, das mir erzählte, ich wäre nichts, bis ich nicht seinen Werten entspreche. Jetzt verstehe ich auch, warum ich um China im Moment noch einen gut getarnten Bogen mache. Diese Philosphie des menschlichen Miteinanders ist für mich so eine Vergewaltigung, das ich es kaum ertrage, es an mich heranzulassen. Und diese Philosophie gibt es nicht nur in einer Kung Fu Schule. Sie ist Ausdruck einer ganzen Kultur. Sie ist die Grundlage für das gesamte Leben in diesem Land. Und sie reicht in jeden Winkel. 

Kompletter Film

Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Marco Schlüter / pixelio.de
Foto: Peter / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Herbert Raschke / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rolf Handke / pixelio.de
Foto: Susanne Richter / pixelio.de
Foto: roja48 / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de
Foto: Peter A / pixelio.de
Foto: Carolin Daum / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de
Foto: H.D. Volz - pixelio.de
Foto: hum / pixelio.de
Foto: Maren Beßler - pixelio.de
Foto: Rosel Eckstein / pixelio.de
Foto: Alexander Altmann / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de