So, wie Ebbe und Flut

Pulsieren des Lebens

                 © Brigitte Seng  / pixelio.de                         © luise / pixelio.de                         © Janusz Klosowski  / pixelio.de

Das Leben ist Wandel. Stetiger Wandel und Bewegung. Nichts bleibt, wie es war. Alles verändert sich, rhythmisch. Wie bei einem großen Atemzug. Einatmen. Ausatmen.

 

Jeder Versuch des Festhaltens ist letztlich zum Scheitern verursacht. Der Fluss bewegt sich immer weiter. Bewegung ist Leben. Stillstand Tod. 

 

Unsere Ahnen wußten das besser als wir. Eine ganze Ära haben wir versucht, eine Sicherheit mit Anhalten zu erschaffen. Mit festen Häusern, Besitz, Städten. Mit Beharren auf überlebten Formen und Konstrukten. Doch nichts steht still. Und genau in diesem Fliessen zum Horizont, hinein ins Unbekannte finden wir das Salz unserer Existenz. Ihren Reiz, ihre Schönheit und unseren Herzschlag.

 

Deshalb ist es gut zu verstehen, was wir schon einmal im Blut hatten. Das, was wir in uns tragen. Das Wissen um den Rhythmus des Lebens.

Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Marco Schlüter / pixelio.de
Foto: Peter / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Herbert Raschke / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rolf Handke / pixelio.de
Foto: Susanne Richter / pixelio.de
Foto: roja48 / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de
Foto: Peter A / pixelio.de
Foto: Carolin Daum / pixelio.de
Foto: Thomas Wiesendahl / pixelio.de
Foto: Uschi Dreiucker / pixelio.de
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de
Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de
Foto: H.D. Volz - pixelio.de
Foto: hum / pixelio.de
Foto: Maren Beßler - pixelio.de
Foto: Rosel Eckstein / pixelio.de
Foto: Alexander Altmann / pixelio.de
Foto: Heike Würpel
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de